Kein Highlight, aber auch nicht umsonst

Heute stand Wind aus NW an und ich bin um 15:15 Uhr am MFK eingetroffen. Wir waren heute da nur zu 2. und der Wind kam ziemlich westlich. Starten von oben ging nicht vernünftig, aber an der unteren Kante hat es nicht schlecht getragen. Konnte mich mehrfach ganz gut halten. Gegen 16:30 Uhr ist der Wind aber immer mehr auf West gedreht und um 17:00 Uhr sind wir heim. Es war von daher heute kein Supertag, aber bei den miesen Wetteraussichten für die nächsten Tage bin ich zumindest vorher nochmal kurz in die Luft gekommen.

Weiter lesen…

Gleich nochmal

Nach dem genialen Tag gestern bin ich heute gleich noch einmal nach Eschbach gefahren, nachdem das Schleppen in Laufenselden wegen dem Querwind abgesagt wurde.
Ich hatte nach den Erfahrungen von gestern heute aber das Windmaximum abwarten wollen, denn das sollte für heute noch stärker als gestern werden und etwas früher kommen. Außerdem hatte ich noch zu tun. Von daher war ich etwas später als gestern am Hang (so gegen 13:30 Uhr). Allerdings wäre es wohl besser gewesen früh zu sein. Denn es muss sehr gut gegangen sein. Wind zwar stärker als gestern, aber nicht so bockig. Egal – ich hab auch so noch meine Flüge zusammen bekommen.

Allerdings kam der Tag für mich nicht an dem Mördertag von gestern ran. Ich habe etwas piano angefangen, da ich von gestern noch geplättet und satt war, …

Weiter lesen…

Mördertag

Heute hab ich mich richtig satt geflogen. Denke, dass ich noch nie an einem Soaringtag soviel Airtime hatte wie heute. Das kann man heute in Stunden angeben, wenn man alle Flüge zusammenzählt. Wir sind kurz von 12:00 Uhr in Eschbach aufgeschlagen und gleich ging es raus. Eigentlich war es über den ganzen Tag nie die Frage, ob und wie man sich halten kann? Sondern wann man keine Lust mehr hatte oben zu bleiben? Insgesamt musste ich 3x bei etwas maueren Bedingungen bzw. Gegenverkehr auf der Ideallinie unten einlanden – alle anderen Flüge habe ich als Toplandung oder am Starthang freiwillig runtergebracht, wenn ich Durst oder keine Lust mehr hatte. Sowas habe ich noch nie erlebt.
Es hat aber auch über den Tag ziemlich gekachelt und ich habe teils mir einige heftige Klapper eingefangen. Dennoch …

Weiter lesen…

Top-(Lande-)Bedingungen am MFK

Heute morgen musste ich mit der Familie an einem Wohltätigkeitslauf teilnehmen. Zwar nur Walking, aber ich war dennoch gebunden. Und das bei super Aussichten für den MFK.

So kam ich erst um 14:00 Uhr am Hang an. Schon bei der Anfahrt habe ich Schirme hoch über dem Kopf gesehen und da war klar, dass die Aussichten auch in der Realität getroffen sind. Wie ich dann rausbekommen habe, muss es seit 10:00 Uhr absolut klasse gegangen sein. …

Weiter lesen…

Volle Hütte in Neu-Anspach beim Schleppen

Die guten Aussichten mit 7 Sonnen, wenig Wind und hohen Spätsommertemperaturen hatten heute eine echt große Anzahl an Fliegern nach Neu-Anspach gelockt. So voll hatte ich es da noch nie gesehen. Ich kann es schwer schätzen, aber über den Nachmittag könnten es 20 – 25 Flieger gewesen sein. Es ging heute schon vor 12:00 Uhr los und ich bin auch schon gegen 12:30 Uhr am Platz gewesen. Aber selbst da hatte sich schon eine Reihe an Piloten vor mir einsortiert und ich bin erst gegen 13:30 Uhr zum ersten Flug raus. Der war auch gleich mein bester der Tages. So zwischen 10 – 15 Minuten ist wirklich ok für mich. Konnte an der Straße Richtung Hessenpark aufdrehen und mich eine ganze Weile im Bart halten. Das war natürlich kein Vergleich mit den 3 – 4 Cracks, die heute sogar wieder ewig weit weggeflogen sind. Aber von den anderen Flügen rund …

Weiter lesen…

Testival in Aßlar

Ich war heute in Aßlar beim Fliegerfest bzw. Testival. Die Veranstaltung hat bereits gestern begonnen und geht bis Sonntag. Ursprünglich wollte ich heute Abend sogar da übernachten und 2 Tage fliegen. Aber zum einen kommt mir eine andere Feier heute Abend in die Quere und zum anderen soll es morgen ziemlich regnen. Dennoch haben die Leutchen in Aßlar einigermaßen Glück mit den Bedingungen gehabt, denn am Freitag muss es wohl super gegangen sein und auch heute war es fliegbar. Ich ärgere mich sogar, dass ich nicht schon gestern dahin bin. Aber eigentlich war Schleppen in meinem eigenen Verein in Laufenselden angesetzt. Nur ist das kurzfristig abgesagt worden. Trotz super Bedingungen. Keine Ahnung warum :-(.
Danach hab ich hin-und-her-überlegt, ob ich nicht schon am Freitag nach Aßlar fahren solle. Mir schien es aber zu spät …

Weiter lesen…

Hitzeschlacht & Thermikkracher

Leider ist gestern das Schleppen in Laufenselden schon frühzeitig abgesagt worden, obwohl es am Nachmittag Topbedingungen gab. Aber gut – der Regenradar hat am Morgen ziemliche Gewitter gezeigt und nach der Prognose hätten die uns auch treffen können. Dennoch sehr schade, dass die Flinte so frühzeitig ins Korn geworfen wurde.
Heute stand dafür Südwind an und ich bin seit längerer Zeit mal wieder nach Reichenbach. Erst wollte ich am späteren Nachmittag gehen, aber dann habe ich Prognosen mitbekommen, dass es gegen Abend sehr böig werden sollte. Von daher habe ich umgeschwenkt und bin um 13:00 Uhr mit noch 4 anderen Fliegern am Hang gewesen.
Die Bedingungen heute waren aber heftig. Knapp 35 Grad und thermische Ablösungen, die sich gewaschen hatten. So etwa 13:45 – 14:45 Uhr ging aber trotzdem was. Seltsamer Weise hat es trotz der thermischen Ablösungen und dem kräftigen Wind nicht getragen. Vielleicht auch, weil …

Weiter lesen…

Ruppig

Musste heute an der Hochschule RheinMain in Wiesbaden die Semesterabschlussprüfung bei meinen Studenten abnehmen und war da gegen 13:45 Uhr fertig. Von daher hat es sich angeboten an Laufenselden weiterzufahren, denn es sollte bei den Gleitschirmfreunden wieder geschleppt werden. Allerdings versprachen die Prognosen vom DWD bei strahlendem Sonnenschein und gut 30 Grad recht starken Wind. Direkt von zuhause hätte ich es heute vermutlich nicht probiert, denn so ganz optistisch sah das nicht aus.
In der Tat war der Wind vor Ort stark und es gingen teils kräftige thermische Ablösungen durch. Mehrere Flieger wurden am Start stehend oder beim reinen Handlen nach hinten oder zur Seite verweht. Und es gab gleich drei Auslandungen, weil die Flieger gegen den Wind nicht mehr zurück kamen.
Also insgesamt ruppige Verhältnisse. Ich selbst bin 3x raus und hatte einigermaßen handelbare Bedindungen. Wobei die Flüge bei allen Fliegern insgesamt nicht so lang waren, wie …

Weiter lesen…

Auf Strecke – mit Motorhilfe

Wenn ich schon nicht mit dem Gleitschirm auf Strecke gehe, dann doch immer wieder aus beruflichen Gründen mit Linienflugzeugen. Wobei ich die letzten 15 – 20 Male wohl immer nur ein Ziel hatte – Graz. Und immer von Frankfurt aus. Einmal gab es beim Rückflug einen kleinen Umweg über Wien mit dortiger Zwischenlandung, weil bei der Buchung was schiefgegangen ist. Aber dennoch – immer nur FFM-Graz und zurück.
Aber heute hat es mich nach Berlin verschlagen. Halte dort ein Seminar zu JavaScript und jQuery. Ganz ungewohnt, eine andere Strecke zu fliegen.
Die Startphase war ganz interessant. Erst hatten wir Verspätung, weil der Flieger vor uns einen Startabbruch hatte. Und dann sind wir voll über die Heimat gekurbelt und ich konnte zig Details erkennen. Erst den Main entlang und zwischen Bodenheim und Laubenheim über die Mainspitze und die Weisenauer Brücke eingedreht und dann an Hofheim und dem …

Weiter lesen…

Viel Wind um nichts(?)

In den letzten 8 Tagen bin ich mit heute 4x zum Fliegen gekommen, was eine vollkommen ungewohnt erfolgreiche Ausbeute ist. Heute waren wir wieder am MFK. Gegen 14:45 Uhr sind wir angekommen. Zuerst war – wie erwartet – fast Nullwind. Aber der Wind hat kontinuierlich zugenommen und ist am Ende sogar richtig stark gewesen. Leider kam er etwas von West und vor allen Dingen war die Luft irgendwie „labberig“. Von daher konnte man sich – trotz richtig kräfigem Wind – nicht so richtig halten. Ging zwar deutlich mehr als nur reine Abgleiter, aber auch kein dauerhaftes Soaren. Dennoch viel Zeit in der Luft verbracht, da ich permanent den Hang wieder rauf bin. Vielleicht 30 Versuche über den Nachmittag. Jetzt bin ich platt.

Weiter lesen…