Notlösung

Irgendwie ist im Moment der Wurm drin. Die Entscheidungen, ob oder wann und wo ich fliegen gehe, sind die letzten Tage eher schlecht gewesen. Ganz blöd ist letzter Samstag gelaufen, wo ich mit dem Schirm im Auto unterwegs war und an keinen der beide infrage kommenden Hänge durchgefahren bin. Die Bedingungen schienen mir zu heftig. Und gerade an dem einen Hang muss es super gegangen sein. Einfach mit Zitronen gehandelt. Eigentlich sollte ich es mittlerweile wissen – am Hang entscheidet sich die Sache und nirgends sonst.


Aber auch heute war nicht so gut gelaufen. Es sollte ursprünglich  in Neu-Anspach geschleppt werden, aber zum Zeitpunkt der endgültigen Entscheidung ist der Wind quer zur Bahn gekommen. Und das recht kräftig. Die Prognosen sahen nicht so aus als würde die Richtung den Tag noch passen. Von daher wurde das Schleppen abgesagt.
Also habe ich meinen üblichen Notnagel in die Wand geschlagen und bin nach Reichenbach. Gegen 15:00 Uhr war ich da. Und mit mir Nullwind. Das hätte vermutlich perfekt mit Schleppen heute funktioniert. Ich hab ne halbe Stunde am Hang gewartet und dann kam auch noch etwas Wind – gerade mit noch einem weiteren Flieger. Schwach, aber direkt auf den Hang und es gingen in der folgenden Stunde gut 8 – 10 Abgleiter. War also heute kein Reinfall, zumal es schön sonnig und warm war. Aber es war auch definitiv kein wirklich guter Tag.   Witzig – ein anderer Flieger hat uns per Webcam beobachtet und mir zwei Bilder per Mail zugeschickt – scheint mein erster Abgleiter gewesen zu sein (Danke an Wolfgang).

Kommentare sind geschlossen.