Endlich mal wieder Airtime, endlich mal wieder Eschbach


Seit ich vor einigen Monaten beschlossen hatte, beruflich langsamer zu machen und weniger zu arbeiten, explodieren meine Aufträge bzw. Anfragen. Da ich oft nicht nein sagen kann (oder einfach zu blöd bin), arbeite ich seit der Zeit gefühlt mehr als je zuvor. Was sich natürlich negativ auf meine Airtime auswirkt. Zusammen mit den üblichen, blöden Wetterbedingungen um die Jahreszeit. Dementsprechend war heute erst der 2. Flugtag des Jahres für mich.

Ich bin nach Eschbach gefahren, obwohl ich ziemlichen Andrang erwartet habe. Wie immer am Wochenende, wenn da die Bedingungen passen. Aber ich war früh am Hang (schon gegen 10:30 Uhr) und bis etwa 12:00 Uhr ging es.

Allerdings war der Wind immer etwas zu südlich und am Anfang auch bockig. Man hat teils sehr plötzlich viel Höhe verloren und das ist über den Hecken bzw. Bäumen ungut. Ich habe mich nur einmal getraut bis hinter zum Hochsitz zu fliegen und sonst mehr links von den Hecken gespielt. Allgemein habe ich mich heute nicht ganz so wohl bei den Bedingungen gefühlt. Als dann gegen 13:00 Uhr der Andrang zugenommen hat und der Wind (temporär) eingeschlafen ist, habe ich sprichwörtlich den Abflug zum Auto gemacht, das ich im Dorf geparkt hatte. Es gab wohl nach 14:00 Uhr nochmal eine kräftige Phase, in der mehrere Schirme ziemlich hoch geflogen waren, wie ich in der Webcam zuhause dann gesehen habe. Viellicht hätte ich noch bleiben sollen, aber wenn es so voll am Hang wird, wird mir das meist zu hektisch. In Boss ging es heute wohl auch, wie ich auf Facebook mitbekommen habe, und es war da total leer. Wenn die Tendenz noch mehr Ost verspricht, werde ich demnächst wohl eher Boos ins Auge fassen – gerade am Wochenende. Der Tag war insgesamt aber gut, um mal wieder die Tüte zu lüften und nicht ganz aus der Übung zu kommen.

Kommentare sind geschlossen.