DWWAHG!

Freitag hatte ich bereits in unsere WhatsApp-Gruppe gepostet, dass ich den Samstag wegen Reichenbach im Auge behalten würde. Die Prognosen sahen nicht schlecht aus. Aber im Laufe des Tages wurden die vorhergesagten Böen immer kräftiger. Bis Samstagmorgen wurden – je nach Wettermodell – Böen über 45 km/h prognostiziert. Und nachdem am Samstag der Feldberg schon gegen 9:00 Uhr Böen deutlich über 30 km/h gemessen hat und es nicht so aussah als würden die Bedingungen über den Tag schwächer, habe ich den Tag recht früh aufgegeben. Aber mit der kleinen Hintertür, dass ich an den Hang kommen würde, wenn jemand vor Ort wäre und brauchbare Bedingungen melden würde. Kurz vor 12:00 Uhr habe ich dann in der Webcam gesehen, dass der erste Schirm am …

Weiter lesen…

Luftsprünge im November

Endlich war ich mal wieder in Reichenbach. So wenig wie dieses Jahr hat es mich noch in keinem Flugjahr an den Hang gebracht. Ich glaube, das war heute erst das 2. Mal in 2020. Unglaublich. Am letzten Samstag wollte ich schon nach Reichenbach und hatte das bereits am Freitag in unserer WhatsApp-Gruppe gepostet. Aber da bis Samstagmorgen keine Reaktion da war, hatte ich mich umentschieden und bin auf eine lange Radtour gegangen. Um dann gut 35 Kilometer von meinem Schirm weg mitzubekommen, dass doch mehrere Flieger an den Hang gegangen und wohl auch gut geflogen sind. Am Sonntag war dann recht kräftiger Südwind angesagt, aber in Eschbach ist es wohl doch am Vormittag zumindest gut geflogen. Da waren mir die Prognosen vor allen Dingen nicht östlich genug gewesen und auch da hatte …

Weiter lesen…

Individualsport

Nachdem der Lockdown wohl morgen in Hessen nochmal verschärft wird und es nicht einmal erlaubt sein soll, alleine Sportstädten zu betreten (was bei böser Interpretration auch zugelassene Fluggelände betreffen könnte), konnte ich heute nochmal etwas Airtime geniesen. Zumal das weitere Wetter im November vermutlich wenig zum Fliegen einladen wird. Aber heute war Fes noch erlaubt den Schirm zu lüften und Nordwind sowie strahlender Sonnenschein haben mich einfach an den Hang gezwungen. Um die Mittagszeit habe ich meine Videoaufzeichnungen unterbrochen und um 12:30 Uhr war ich am Hang. Bis 15:00 Uhr waren wir nur zu dritt, was auch eventuelle Probleme mit Abstandsregeln gar nicht aufkommen lies. Aber zuerst gingen nur leichte S-förmige Abgleiter von oben, aber so gegen 14:45 Uhr kamen sogar nochmal richtig gute Bedingungen auf und man konnte selbst von der unteren Wiese starten und sogar Höhe machen. Dann ist der Wind aber wieder eingeschlafen …

Weiter lesen…

Vier gewinnt

Wegen familiärer Verpflichtungen war das Wochenende etwas unklar hinsichtlich Fliegen. Ich bin davon ausgegangen, dass ich heute nicht Fliegen gehen konnte und habe mich deshalb in Singhofen ab- und bei der Windenschleppgemeinschaft Rheinhessen in Wallertheim für Sonntag angemeldet. Aber wie es so ist – es kommt immer anders. Am Sonntag soll nun zum Mittagessen mehr oder weniger Anwesenheitspflicht sein. Ich habe mich deshalb erst einmal dort wieder rausgenommen und plane maximal morgen später hinzugehen, falls sich das zeitlich noch ausgeht. Dafür habe ich für den Samstag ein paar Stunden rausgehandelt und bin doch nach Singhofen zu meinem Verein. Samstag war Schleppen der Freiflieger und Sonntag Schleppen mit einer Flugschule angesetzt. Von daher war da sowieso nur der Samstag interessant. Nur hat sich dann aber ergeben, dass …

Weiter lesen…

Wandertag

Jetzt habe ich es doch noch ein zweites Mal diese Saison zum Schleppen nach Wallertheim zur Windenschleppgemeinschaft RheinHessen geschafft. Und vielleicht geht es dieses Jahr nochmal. Wobei es heute knapp war. Um 9:00 Uhr heute morgen war noch keine Ankündigung zu sehen, dass  geschleppt werden sollte. Ich hatte schon mehr oder weniger das Fahrrad gesattelt und 9:30 Uhr nur zufällig nochmal in die Doodle-Liste geschaut. Da stand dann doch die Ankündigung, dass um 12:00 Uhr Treffen an der Autobahnunterführung A61 wäre. Ein paar Minuten später wäre ich weg gewesen, aber so habe ich natürlich wieder umdisponiert und bin hingefahren. Wir waren nur 7 Flieger vor Ort und zuerst unschlüssig, ob die Strecke O-W von der Autobahnunterführung aus oder lieber die S-N von Flonheim aus genommen werden …

Weiter lesen…

Erste Flüge in 2020 an der Abrollwinde

  Nachdem mir die Windprognosen für Singhofen heute sowohl von der Richtung als auch Stärke nicht geheuer waren und zudem sowieso zu wenige Leute zusammen kamen, bin ich endlich mal wieder nach Wallertheim zur Windenschleppgemeinschaft RheinHessen. Da habe ich es dieses Jahr noch gar nicht hin geschafft (ich bin dieses Jahr sowieso ausschließlich bisher in Singhofen an der Winde geflogen) und eigentlich bin ich da immer sehr gerne gewesen. Das Gelände liegt tiefer wie Singhofen und zudem etwas südlicher. Zudem kann man da bei Ostwind fliegen. Also bin ich um 11:00 Uhr dagewesen und es gab heute vor Ort dann über den Tag auch in der Tat schöne Schleppbedingungen. Ich habe gleich als Dummy den Eröffnungsflug des Tages gemacht, der gar nicht schlecht war. Wobei ich mich erst ein wenig an die …

Weiter lesen…

Und das Gleiche nochmal

Heute war es eine Gewissensentscheidung, ob ich zur Windgemeinschaft RheinHessen nach Wallertheim oder zu meinem Verein nach Singhofen gehen sollte. Da ich gestern schon in Singhofen war, habe ich eigentlich zu Wallertheim tendiert. Aber nachdem gestern Abend nicht so richtig klar war, wo und wann da geschleppt wird und in Singhofen wieder um 8:00 Uhr begonnen werden sollte, habe ich mich entschlossen, wieder zu meinem Verein zu fahren. Vor allen Dingen, weil es Nachmittags wieder brutal heiss werden sollte, wollte ich mich nicht auf den Äckern in Wallertheim braten lassen. In dem Kessel aus Äckern bretzelt die Sonne ohne irgendwelchen Schatten nochmal heftiger als in Singhofen. Letztendlich haben sie dort sich auch erst um 11:30 Uhr getroffen und sind damit voll in die Mittagshitze gegangen.   Weiter lesen…

Kurs und Freiflieger

Die letzte Zeit kam ich einfach nicht in die Luft. Urlaub mit der Familie, Bedingungen, die mir zu heftig erschienen, Arbeit und dann auch noch unerwartete Sperren von Flughängen. Aber das Wochenende sollte es mal wieder sein. Im Vorfeld gab es bereits ziemlich viel Aktion. Sowohl die Windengemeinschaft Rheinhessen als auch mein eigener Verein haben Schlepptermine angesetzt. An beiden Tagen des Wochenendes. Und dann kam noch die Diskussion auf, ob wir nicht mal wieder Handschlepps machen sollten. Vor allen Dingen die Sache mit Handschlepps wurde zu einem richtigen Fass. Zig Gelände wurden vorgeschlagen, mehrere Leute haben Interesse gezeigt. Und dann ist die Sache doch ins Leere gelaufen. Aber nachdem die Windenschleppgemeinschaft sowieso nur Sonntag schleppen wollte, habe ich mich dafür entschieden, zu meinem eigenen Verein zum Schleppen nach Singhofen zu gehen. Da wurde schon …

Weiter lesen…

Manchmal fängst du den Bären, manchmal fängt er dich …

… und manchmal geht die Sache unentschieden aus. So wie heute. Wobei eigentlich fast alles wie gesstern war. Ich war wegen der recht knackigen Vorhersagen und der biegenden Bäume vor dem Haus lange unentschieden, ob ich an den Hang in MF fahren sollte und letztendlich haben mich Statusmeldungen vom Hang überzeugt, doch hinzugehen. Also habe ich wie gestern meine  Videoaufnahmen für LinkedIn Learning unterbrochen und war wie gestern gegen 16:30 Uhr am Hang. Auch wieder mit der Hoffnung darauf, dass die Bedingungen am Abend ruhiger und dennoch gut fliegbar werden.Vor Ort hat es sich aber schnell gezeigt, dass es heute noch bockiger als gestern war und ich habe noch vorsichtiger als gestern auf der unteren Wiese angefangen.

Es war heute viel voller als gestern und …

Weiter lesen…

Erst für mich zu bockig, aber dann genial

Ich war heute lange unentschieden, ob ich an den Hang in MF gehen sollte. Die Richtung sah im Vorfeld gut aus, aber einige Prognosen haben Böen bis 40 km/h vorhergesagt. Und nach meinen Erfahrungen der letzten Zeit wird es bei den Prognosen am Hang auch heftig. Nach längerer Diskussion in WhatsApp kamen dann die ersten Statusmeldungen vom Hang und die haben mich überzeugt, meine Videoaufnahmen zu unterbrechen und es zu riskieren. Da ich im Moment für LinkedIn Learning in meinem Zweitbüro (Corona-bedingt) in Eppstein Schulungsvideos aufzeichne, war ich ja sowieso schon auf der halben Strecke.

Und da ich darauf spekuliert habe, dass die …

Weiter lesen…