Viererbande

Für heute war Schleppen in Singhofen von den GFT angesetzt. Ich hatte mich früh in der Woche schon angemeldet und als dann die Ankündigung der Schleppgemeinschaft RheinHessen kam, ging mein Verein wieder vor.

Nur waren die Anmeldezahlen für Singhofen total niedrig – warum auch immer. Deshalb gab es gestern die Absage und ich habe mich bei der Schleppgemeinschaft RheinHessen nachgemeldet. Auch wenn ich damit als 9. Flieger schon knapp an die derzeit erlaubte maximale Anzahl von 10 Fliegern kam. Und ich eigentlich bei so vielen Fliegern da eher ungern hingehe, weil es sich dann an der Abrollwinde ziemlich zieht.

Andererseits bin ich noch immer etwas angeschlagen und wollte sowieso nur 2 Flüge machen. Das sollte ich auch bei der hohen Anzahl an Fliegern (für die Location) hinbekommen, dachte ich.

Allerdings waren die Aussichten nicht ganz eindeutig bzw. etwas mau und die Diskussionen gingen eine Weile hin und her, bevor dann erst heute morgen kurzfristig gegen 9:30 Uhr die Meldung kam, dass ab 11:30 Uhr ab dem Windrad Richtung Süd/Flonheim geschleppt werde.

Und was soll ich sagen? Von 9 gemeldeten Fliegern waren dann 4 vor Ort. Statt an der maximalen Grenze zu sein, war gerade die minimale Anzahl an Fliegern da, um überhaupt den Schleppbetrieb hinzubekommen. Bei der Anzahl muss man auch immer warten, bis der gerade fliegende Pilot gelandet ist, bevor es weiter gehen kann. 2 Leute fahren das Schleppauto und einer macht den Startleiter.

Dementsprechend bekommt man auch bei wenigen Piloten keine wirklich viel schnellere Frequenz hin. Von daher gab es insgesamt auf 4 Piloten verteilt über den Nachmittag auch nur 10 Schlepps. 2x 2 und 2x 3 Flüge.

Ich war – wie geplant – mit 2 Flügen dabei und die waren gar nicht schlecht. Recht ruhig, denn es war bei beiden Flügen von mir ziemlich angeschattet und wenig thermisch, aber das mag ich ganz gerne. Nachdem wir lange auf weitere Piloten gewartet hatte, habe ich dann auch gleich den Dummy gemacht.

Ich hatte bei beiden Flügen eine ziemlich gute Ausklinkhöhe und konnte mich mit Nullschiebern jeweils eine Weile halten. Also für mich alles im grünen Bereich und es war ein gute Entscheidung, dass wir heute geschleppt hatten – trotz der recht mauen Prognosen.

Bisschen ärgerlich war aber die grosse Anzahl von Absagen bzw. dass
Leute ohne Absage weggeblieben sind. Zumal gegen späteren Nachmittag die Bedingungen eine gewisse Zeit nochmal so richtig gut wurden und ein Pilot an die Luftraumbeschränkung aufgestiegen ist.

 

Kommentare sind geschlossen.