Kurzschlepp zum Einstellen des Gurtzeugs

Irgendwie habe ich ziemlich mit den Nachwirkungen der Corona-Impfung zu kämpfen, wie mir scheint. An manchen Tagen hänge ich extrem in den Seilen. Gestern war ich so matt, dass ich beim Waldlauf fast rückwärts gekrochen und kaum aus dem Wald wieder rausgekommen bin. Deshalb hatte ich mich für heute schon als erneut flugunfähig abgestempelt. Bei meinem Verein in Singhofen kam sowieso kein Schlepptermin zusammen, aber ich hatte mich vor ein paar Tagen bei der Windenschleppgemeinschaft Rheinhessen in Wallertheim angemeldet.

Nur waren da für heute mit mir genau 5 Leute angemeldet, was die absoluten Minimalzahl bedeutet, damit was stattfinden kann. Ich bin deshalb dann heute doch hin – zumal ich sowieso da gerne hingehe und es dieses Jahr – außer zu einem Kurzbesuch in Verbindung mit einer Moppedtour – noch nicht hin geschafft habe.

Ich habe mich aber von Anfang an darauf eingestellt, dass ich wahrscheinlich nicht fliege, sondern nur das Schleppauto fahre.

Allerdings fand ich mich dann vor Ort doch so fit, dass ich zumindest einen Kurzschlepp gemacht habe, um die neue Einstellung von meinem Gurtzeug zu testen. Da hatte ich vor einigen Wochen am Hang in Auen was verstellt, was letzte Woche an der Winde in Singhofen gar nicht gepasst hat. Da bin ich kaum in das Gurtzeug reingekommen. Daraufhin hatte ich die Einstellungen wieder verändert. Bei dem Kurzschlepp habe ich heute dann die Sache getestet. Bedeutetend besser wieder – super gestartet und problemlos ins Gurtzeug gekommen. Scheint wieder alles ok zu sein.

Aber anschließend bin ich bei meinem Vorsatz geblieben und nur das Schleppauto gefahren. Mir ging es zwar bedeutend besser als gedacht, aber ich brauche wohl noch einige Tage, bis ich die Impfung wirklich verarbeitet habe – wenn diese Müdigkeit und Unkonzentriertheit davon kommen.

War aber wieder sehr nett da und ich bin froh, meinen Jahresbeginn dort gemacht zu haben. Die nächsten Male will ich dann da auch wieder „richtig“ fliegen.

Kommentare sind geschlossen.