DWWAHG!

Freitag hatte ich bereits in unsere WhatsApp-Gruppe gepostet, dass ich den Samstag wegen Reichenbach im Auge behalten würde. Die Prognosen sahen nicht schlecht aus. Aber im Laufe des Tages wurden die vorhergesagten Böen immer kräftiger. Bis Samstagmorgen wurden – je nach Wettermodell – Böen über 45 km/h prognostiziert.

Und nachdem am Samstag der Feldberg schon gegen 9:00 Uhr Böen deutlich über 30 km/h gemessen hat und es nicht so aussah als würden die Bedingungen über den Tag schwächer, habe ich den Tag recht früh aufgegeben. Aber mit der kleinen Hintertür, dass ich an den Hang kommen würde, wenn jemand vor Ort wäre und brauchbare Bedingungen melden würde.

Kurz vor 12:00 Uhr habe ich dann in der Webcam gesehen, dass der erste Schirm am Hang ausgelegt wurde. Einige Minuten später kam die Meldung, dass die Bedingungen doch gar nicht schlecht wären. Also noch schnell das Mittagessen abgefertigt und 13:30 Uhr war ich dann doch am Hang. Denn der alte und platte Spruch „Das Wetter wird am Hang gemacht!“ ist einfach wahr. Wer nicht hingeht, hat schon verloren.

Denn in der Tat – die Bedingungen waren sogar recht moderat. Etwas viel Osteinschlag, aber immer fliegbar. Sogar die Sonne hat sich sehen lassen. Zwar nicht so viel wie am Mittwoch und es war deutlich kälter, aber für November waren das immer noch sehr schöne Wetterbedingungen. Die Flüge waren sogar meist noch etwas besser als am Mittwoch, da der Wind konstanter war. Allerdings hatten wir auch echt „Full house“ am Hang.

Als ich kam, waren 5 Flieger am Hang und mit mir sind gerade noch 2 weitere Flieger angekommen. Danach kamen immer mehr Fliegerkollegen, so dass ich die Anzahl über den Nachmittag auf über 20 schätze. Zwar sind auch immer wieder welche gegangen, aber so gut 15 Schirme waren in Spitzenzeiten am Hang. Wobei sich das an dem Hang sehr gut verteilt und es weder eng beim Fliegen war noch die Abstandsregeln ob Corona in Gefahr waren. Es war zudem nett, dass ich mal wieder diverse Fliegerkollegen gesehen habe, die ich schon ewig nicht mehr getroffen hatte. Und ich muss betonen, dass ich(!) vermutlich heute sogar das Durchschnittsalter gesenkt habe. Zwischen 15:30 – 16:00 Uhr stand die Sonne schon ziemlich tief, der Wind wurde schwächer und ich bin heim. Verpasst habe ich offensichtlich noch die genialen Lichtverhältnisse als die Letzten vom Hang gegangen sind. Denn die Bilder hier sind allesamt dieses Mal nicht von mir.

 

Kommentare sind geschlossen.