Für den Hang ein (kleiner) Hammertag

„In Reichenbach kann man nicht fliegen. Das ist nur ein Spielhang.“
Oft die Einschätzung gehört und meist bewahrheitet sich das vor Ort auch. Leider.
Aber meist ist nicht immer. Und dann den „Nicht-Meist-Tagen“ mutiert Reichenbach zum Flughang – zumindest ein bisschen.

Und heute war so ein Ausnahmetag. Ich war so gegen 12:30 Uhr am Hang und da stand der Wind noch recht schwach an. Dazu etwas zu viel Ost. Leichte Abgleiter mit etwas Achtern war aber von Anfang an drin.

Aber als der Wind dann mehr auf den Hang gedreht hat und auch stärker wurde, ging es richtig mit Fliegen. Natürlich keine richtig langen Flüge, aber man konnte sich etwas vor den Bäumen links halten und vor allen Dingen nach rechts rüber fliegen. Zeitweise bis runter über den Landeweg und dann wieder zurück auf die obere Wiese.

Das war teils richtig klasse und hat gewaltig Spass gemacht.
Auch wenn so ab 14:30 Uhr der Wind schwächer wurde und wieder mehr auf SO gedreht hat, gab es immer wieder Ablösungen, die man nutzen konnte.

Ich bin teils oben dermaßen hoch rausgekommen, wie ich es an dem Hang selten erlebt habe.

Und trotzdem war es in der Luft total soft. Keine Böcke. Nichts der Art.
Nur beim Handlen am Boden hat es mich ein paar Mal ganz schön durch die Ecken gezogen. Gerade wenn der Wind von SO über die Bäume kam, war da ziemlich Dampf im Kessel.

So gegen 16:00 Uhr hat der Wind dann aber komplett gedreht und wir haben eingepackt.

Over all ein sehr schöner Flugtag am Hang heute. Mal sehen, ob es morgen mit Schleppen oder am Hang in Eschbach weiter geht. Man muss das gute Wetter nutzen, denn nächste Woche soll es kippen – und ich muss wieder Schulungen halten und habe dann auch kaum noch Zeit.

 

Kommentare sind geschlossen.