Spatz in der Hand …

… statt Traube am Weinstock ;-).

Für mich gab es heute drei Optionen, die alle ihren Reiz, aber auch ihre Unsicherheit und potentiellen Probleme hatten:

  1. Eschbach am SO-Hang
  2. Wallertheim an der Winde
  3. Reichenbach  am S/SW-Hang

Der Wind sollte morgens aus Ost kommen und dann über den Vormittag nach
SO und um die Mittagszeit nach S drehen. Dazu sollte es wegen einer
näherkommenden Front am Nachmittag recht stark und böig werden. Also
etwas knifflige Bedingungen und ich war ziemlich unsicher, wie und wo
ich es probieren sollte.

Eine Option hat sich dann heute morgen aufgelöst – Schleppen in Wallertheim wurde ob unsicherer Bedingungen abgesagt.

Blieb noch die Wahl zwischen Eschbach und Reichenbach. Oder zwischen der Taube auf dem Dach oder dem Spatz in der Hand.

  • Wenn es in Eschbach gut ansteht, dann kann man da halt richtig
    fliegen. Sehr gut meist. Aber wenn der Wind quer kommt oder schwach ist,
    geht halt gar nichts. Da macht dort nicht mal groundhandlen Sinn. Und
    zum Spielen taugt der Hang gar nicht.
  • In Reichenbach geht halt fast immer was. Und wenn es nur spielen und
    hüpfen ist. Dafür muss schon richtig viel zusammen passen, damit man da
    fliegen kann.

Nach den Prognosen habe ich vermutet, dass es in Eschbach so zwischen
10:30 – 12:30 Uhr gut gehen sollte. Aber ich konnte es nicht vor 11:30
Uhr bis dahin schaffen und da ich auf dem Weg dahin sowieso über
Reichenbach fahren musste, habe ich dort die Lage am Hang gecheckt.

Es waren bereits 2 Schirme am Hang und der Wind stand ganz gut an. Rücksprachen mit Fliegern in Eschbach ergaben zeitgleich, dass  es dort gar nicht ging. Also war die Geschichte klar und ich bin in Reichenbach geblieben.

Und der Spatz in der Hand war ein ziemlich dicker. Wir hatten gut 2 Stunden gute bis teils sehr gute Bedingungen. Es war nicht der beste Tag des Jahres heute für den Hang, aber es ging wirklich gut zu spielen und ich habe zumindest einen „Rekordflug“ für den Hang gemacht, wenn ich das halbwegs auf die Reihe bekomme. Phasenweise ging es am Start auf der Kante richtig hoch nach oben und man konnte sich da tatsächlich halten. Ich kann mich nicht entsinnen, dass ich schon Mal an der oberen Kante so hoch gesoart bin wie heute.

Gegen 14:30 Uhr wurde es aber ziemlich bockig und wir haben eingepackt. Wäre sicher noch gut zu fliegen gewesen, aber das war mir dann etwas heftig.

Kommentare sind geschlossen.