Voll, völl, völler

Es ist eigentlich nicht zu fassen, wie viele Flieger an einem trüben Freitag in November am Hang in Eschbach aufschlagen.

Als ich gegen 11:30 Uhr da war, waren gerade mal 4 Flieger vor Ort. Über den Nachmittag ist unsere Zahl dann auf gut 30 Flieger angewachsen.

Gut – Armin hatte über den Verein ein Groundhandling-Seminar angekündigt und es war daher klar, dass es voller wie sonst werden würde. Aber dennoch – ich dachte eigentlich, dass ich mit meiner extrem flexiblen Möglichkeit zur Einteilung meiner Arbeit besondere Vorteile hätte. Aber die Zahl heute hat gezeigt, dass wohl noch viele andere Flieger die Arbeit rund um potentielle Flugmöglichkeiten organisieren.

Durch die hohe Zahl der Flieger war es schon auf der Wiese teils richtig eng und in der Luft umso mehr, wenn das Soaringband nicht zu breit war. Wobei es auch mit 6 – 7 Fliegern heute recht gut an der Kante ging, wenn das erfahrene und eher defensive Eschbach-Flieger waren.

Aber wenn da Neulinge und/oder Platz-da-hier-komm-ich-Flieger dabei waren, war es teils wirlich oho.

Die Bedingungen selbst waren so lala. Teils mauer Wind, teils aber in Böen auch richtig kräftig. Insgesamt mit etwas zu viel Südeinschlag. Aber dennoch ging es mehrfach über die Bäume.

Mein eigenen Flüge waren ok. Ein richtig guter war dabei und ein oder zwei weitere waren auch nicht schlecht. Der Rest war mittelprächtig. Mir hat es über den Büschen nicht zuverlässig genug getragen, um richtig agressiv an die Bäume ranzugehen. Und als es kräftig gekachelt hatte, bin ich lieber nicht gestartet.

Gegen 15:30 Uhr kam eine Regenfront herangezogen und wir haben beschleunigt eingepackt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.