Zwischen den Jahren


Jetzt ist es auf den Tag genau einen Monat her, seit ich den Schirm das letzte Mal in die Luft bekommen habe. Winterzeit ist leider eine maue Phase. Die wenigen Chance, die sich den Monat geboten haben, habe ich verpasst oder dummer Weise nicht genutzt.

Heute gab es ein Chance auf Südwind und zudem sollte Sonne den Nebel durchdringen. Nachdem gegen 12:00 Uhr in der Tat in der Webcam vom Feldberg blauer Himmel und Sonne zu sehen war, habe ich mich zu einem Versuch in Reichenbach entschlossen. Um 13:30 Uhr waren wir zu 3. am Hang, aber ein Flieger hat gar nicht erst ausgepackt.

Denn es hat ganz schön geblasen und es war zudem nebelig. Die Sonne hatte es leider nicht vom Feldberg runter geschafft ;-(

Aber wir haben doch zu 2. gute 1,5 Stunden am Hang gespielt. Handlen ging gut und ein paar Hüpfer auch. 2 – 3 Hüpfer könnte man sogar Flüge nennen, denn so einige Meter bin ich schon hoch gewesen. Es war heute auch weniger das Problem in die Luft zu kommen als die Sache kontrollieren zu können. Teilweise war der Wind sogar richtig gut, obwohl meist etwas zu viel Ost drin war. So ganz war mir die Sache aber nicht geheuer, denn die Schirme waren nach wenigen Minuten so nass, dass es beim Hochziehen aus den Ohren getropft hat. Und schwer wurden die Teile …

Auf jeden Fall hat sich der Schirm in der Luft ziemlich weich angefühlt und die Strömung ist beim Lenken auf der angebremsten Seite ziemlich hart abgerissen. Von daher ein einerseits sehr träges Flugverhalten, andererseits ziemlich kippelig. Hat aber dennoch Spaß gemacht und es ist interessant zu lernen, wie sich ein richtig, richtig nasser Schirm verhält – der jetzt erstmal ein paar Tage wohl auf der Leine verbringen wird.

Kommentare sind geschlossen.