Vor-Ostergeschenk

Nach dem brutal heißen Mittwoch mit Südwind hat der Wind bereits am Donnerstag unmittelbar auf Nord gedreht und einige Tage fliegerische Nord-Ostereier versprochen. Nur gestern waren mir die Prognosen zu stark und zu westlich und deshalb bin ich nicht an den Hang. Was wohl im Nachhinein auch die richtige Entscheidung war, wie ich mitbekommen habe.

Für heute sah es m.E. besser aus. Zumindest nach meiner Einschätzung bis ca 15/16 Uhr. Danach sollte es ziemlich zunehmen und auch die Einschätzung war korrekt, denn im Moment bläst es draußen, dass es mir fast die Fenster aufdrückt. Davor sollte es zwar sportlich, aber gut fliegbar werden. Deshalb hatte ich für heute den Plan, ziemlich früh an den MF zu fahren. Schon vor 9:00 Uhr kamen die ersten Statusmeldungen vom Hang und deshalb bin ich dann sogar noch früher als geplant los. Gegen 10:30 Uhr habe den ersten Hüpfer gemacht, wobei ich gleich zum Starten runter gegangen bin. Der Wind war eher mäßig und hatte vor Ort einen ziemlich starken Osteinschlag, aber von der unteren Wiese man konnte starten und wieder hochhandeln. Die ersten Stunden war der Wind überhaupt viel schwächer als erwartet und hat auch nicht so zugenommen, wie ich gedacht hatte. Dafür ist er mit der Zeit besser auf den Hang gedreht, um dann ziemlich auf West zu gehen. Bis ca. 13:00 Uhr war stark bewölkt, aber recht laminar und es ging eigentlich immer zu spielen. Dann kam die Sonne durch und der Wind wurde erst einmal schwächer. Dafür gar es immer wieder recht kräftige thermisch Ablösungen. Eine hat mich ziemlich nach oben gezogen, aber genauso schnell ging es nach unten und jetzt habe ich ob der harten Landung Rücken. Nicht schlimm, aber hätte auch nicht sein müssen.

Das schöne Wetter hat im Laufe des Tages auch fast die gesamte Szene an den Hang gelockt. Ich schätze mal, dass es in der Zeit, in der ich am Hang war, mindestens 25 Flieger waren. Vermutlich sogar mehr. Dazu auch die anderen Verdächtigen. Also eine große Gruppe Modeller, Kiter, Radfahrer und zig Spaziergänger. Als ich am morgen gegen 10:15 Uhr auf dem Parkplatz ankam, waren zwei Autos von zwei anderen Fliegern da. Als ich gegen 15:45 Uhr weg bin, gab es am Sportplatz so gut wie keinen freien Parkplatz mehr.

Über den Tag hatte ich keinen einzigen längeren Flug, aber eine große Anzahl an Hüpfern und kleineren Flügen. Das war damit gar kein schlechter Flugtag. Ich hätte vielleicht auch noch länger bleiben und mit den Leuten quatschen können (denn als das Windrad richtig schnell wurde, hatte ich gegen 15:00 Uhr eingepackt), aber besagter Rücken hat mir beim Stehen weh getan und ich hatte zudem ziemlich Sonne abbekommen bis dahin.

Als ich dann los bin, sind auch die Cracks mit den superschnellen Schirmen nicht mehr geflogen und wie gesagt – im Moment bläst es gewaltig. Der Wind hat sich heute also halbwegs so entwickelt, wie es nach den Vorhersagen sein sollte. Mal sehen, ob morgen noch was geht.

Kommentare sind geschlossen.