Kurzschlepps

Leider kollidieren seit diesem Jahr die Schlepptermine von meinem Verein mit denen der Schleppgemeinschaft Rheinhessen. Und da bin ich eigentlich immer gerne hingegangen. Am 1. Mai war das auch der Fall und da bin ich nach Singhofen zum Schleppen der GFT. Und heute gab es wieder diese dumme Konstellation, dass ich mich zwischen zwei Events entscheiden musste, zu denen ich gerne beide gegangen wäre.

Obwohl Schleppen vom eigenen Verein Priorität hat, habe ich mich heute für Wallertheim entschieden. Aus verschiedenen Gründen. Zum Einen ist es dahin viel weniger Fahrerei als nach Singhofen, zum anderen sollte in Singhofen noch gleichzeitig ein Windenkurs laufen und Freiflieger erst ab Nachmittag kommen. Gerade mit einem Kurs parallel wird es meist recht zäh und man kommt selten zum Fliegen.

Der Hauptgrund war aber, dass bei der Schleppgemeinschaft Rheinhessen ein neuer Windenfahrer ausgebildet werden soll und es noch Piloten bedufte, dass das heute überhaupt beginnen konnte. Es sollten jedoch nur Kurzschlepps duchgeführt werden, damit eine möglichst hohe Anzahl an Schlepps zustande kommt. Denn durch die Verwendung einer Abrollwinde auf der Anhängerkuppelung eines Autos ist der Durchsatz an Flügen normalerweise extrem niedrig.

Wenn wir in Singhofen mit der stationären Doppelwinde uns gut ranhalten, gehen zwischen 8 bis maximal 12 Flüge/Stunde. An der Abrollwinde normalerweise nicht mehr wie 3 – 4 Flüge/Stunde. Aber durch die Kurzschlepps sollte der Durchsatz erhöht werden und da wir heute auch ziemlich gut bei der Sache waren, kamen in der Tat knapp 6 Schlepps/Stunde zustande.

10:00 Uhr war ich vor Ort und um 11:00 Uhr habe ich den ersten Flug des Tages gemacht. Da die Schleppstrecke kurz war und die Flüge heute bewusst nicht lang gezogen wurden, waren das pro Schlepp immer so 3 – 5 Minuten Airtime, aber das ist durchaus ok.

Ich habe heute immer Doppelschlepps gemacht. Das heisst, ich bin nach dem ersten Flug angeschnallt geblieben und hab gleich nach dem nächsten Flieger wieder ausgelegt.

So kam ich heute auf 6 Schlepps, was ich an der Location aus besagten Gründen mit dem geringen Durchsatz an einem Tag noch nicht erreicht hatte.

Für Mittag war heute Regen angekündigt und wir haben die Wolken über dem Taunus um die Zeit auch gesehen. Samt Vereisung und Kaltflussabfluss. Aber das war wie gesagt Richtung Taunus und ich habe auf WhatsApp mitbekommen, dass in Singhofen wegen Regen wohl das Schleppen unterbrochen wurde.

Bei uns wurde es jedoch erst gegen 15:00 Uhr labiler und vom Rhein kam eine Gewitterzelle herangezogen. Kurz von 16:00 Uhr hatte ich zusammengepackt und beim Landebier kamen die ersten Regentropfen. Perfekt getimed und auf dem Rückweg hat es auch zeitweise stärker geregnet.

Kommentare sind geschlossen.