Zu 80% ein Reinfall…

… aber die restlichen 20% haben den Tag sowas von gerettet.

Es war heute Nordwind angesagt und wir waren schon ziemlich früh am Hang in MF. Manche Flieger schon gegen 11:00 Uhr, aber ich bin erst nach dem Mittagessen hin und so 13:30 Uhr angekommen.

Und das war eindeutig zu früh, denn schon unterwegs habe ich gesehen, dass die Windräder am Weg still gestanden haben. Aber die Anderen hatten in WhatsApp gepostet, dass sie schon früh da sein wollten und deshalb bin ich auch früher hin als ich eigentlich für sinnvoll gehalten hatte.

Ich hatte 5 Prognosen für heute mir angesehen. 3 davon haben den Tag zum Vergessen prognostiziert. 1 war durchwachsen und 1 sah gehen späten Nachmittag ganz gut aus. Vorher sollte es aber nach allen Vorhersagen ziemlich schwach werden. Wenn man so will, gab es eine Chance von höchstens 20%.

Vor Ort war es auch nahezu windstill. Kurz nach meiner Ankunft kam ganz leichter Wind auf. Aber es ging kaum ein Abgleiter – vom Halten oder richtigen Fliegen gar nicht zu reden.

Den ganzen Nachmittag gingen höchstens immer wieder ein paar Abgleiter, die maximal um ein paar Schleifen verlängert werden konnten. Immer gefolgt von dem mühsamen Anstieg wieder hoch zum Startplatz. Gegen 17:00 Uhr war ich ziemlich angepisst und hatte überlegt heimzufahren.

Und dann war von einem zum anderen Moment ohne jede Vorankündigung das MFK-Wunder wieder da. Wir sind zu 3. raus und plötzlich ging es aufwärts. Ab 17:30 Uhr ging es dann über eine Stunde zu Fliegen wie Bolle.

Der übliche Kandidat hat dabei wieder den Vogel abgeschossen und aufgedreht auf 1200 Meter. Von einem 30-Meter-Hang aus. Kleines Suchspiel im Bild neben dran – wo ist Basti? Auch auf dem Bild davor oben schauen. Wir anderen kamen zwar nicht wirklich hoch, aber das Soaren über den Hang war auch klasse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.