Winterfliegen in Duchroth

Das Wetter war heute ziemlich unfreundlich und kalt.

Dazu noch reiner Ostwind.

Da gibt es bei uns in der Gegend eigentlich keine vernüftige Möglichkeit zum Fliegen.

Aber in der Ecke von Bingen – Bad Kreuznach dafür umso mehr Hänge.

Deshalb sind wir trotz des nasskalten Wetters gegen 11:00 Uhr mit vier Fliegern dahin gefahren.

Zuerst waren wir in Laubenheim, aber da war es schon ohne uns so voll, dass es an der Kante schnell ungemütlich werden kann. Zudem hatten sich noch mehr Flieger angekündigt. Ich verstehe es nicht – ein normaler Werktag im Januar, bei dem man kaum vor die Tür will, und es ist zu voll am Hang.

Wir haben uns und den anderen den Gefallen getan und sind noch 25 Kilometer weiter an die Nahe gefahren. In Duchroth hatten wir den ganzen Hang für uns alleine.

Am Anfang war der Wind ziemlich schwach und man konnte sich nicht am Hang halten. Aber es war zunehmender Wind angekündigt und wir guter Hoffnung, dass das noch werden sollte.

War aber nicht. Zumindest nicht so richtig. Der Wind hat zwar etwas zugelegt, aber nicht so stark wie vorhergesagt.

Egal – es gab dennoch 2 – 3 gute Phasen, an denen man sich dann doch halten konnte.

Mir ist sogar einmal eine blitzsaubere Toplandung gelungen. Sowas muss ich rot im Kalender anstreichen, denn ich bin definitiv nicht der Held in Sachen Toplandungen. Dabei hatte ich die gar nicht im Sinn, aber als ich so perfekt beim Zurückfliegen am Startplatz wieder vorbeikam, musste ich das einfach machen.

Der gesamte Flugtag war ziemlich kalt und ungemütlich, hat aber dennoch Spaß gemacht.

Ich hatte mehr erhofft, weniger befürchtet und so war es alles in Allem in Ordnung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.