Spielen statt fliegen




Seit gestern haben wir Nordwind und da gibt es immer große Hoffnung, dass es an unserem Traumhang in MF geht. Für heute war über den Tag sehr stark zunehmender Wind aus Nord (mit leichter Tendenz zu NO) angesagt. Deshalb wurde auch das Schleppen in Neu-Anspach gecancelt und wir sind schon ganz früh nach MF. Zuhause hatte es zu der Zeit geblasen, dass sich die Bäume gebogen haben. Waren gegen 10:30 Uhr am Hang. Seltsamer Weise war in MF kaum Wind. Hab erst einmal nur 3 – 4 Abgleiter gemacht, aber dann ist der Wind immer mehr auf NO gegangen. Also die Stärke hat in der Prognose nicht gestimmt (zumindest für den Hang – in FFM und im Taunus hat es wohl ziemlich geblasen, wenn ich die Messwerte im WF sehe), die Richtung leider schon.

Wir sind dann an den NO-Hang ausgewichen. Da kann man um die Jahreszeit schon mal hin, wenn keine Modeller da sind. Und da jedes Mal, wenn wir gehen wollten, noch jemand gekommen ist, sind wir bis in den Abend am Hang geblieben.

Es ging eigentlich die ganze Zeit nicht wirklich gut, aber irgendwie ist man doch jeden Versuch in die Luft gekommen. Meist war es mehr spielen als fliegen, aber ein paar längere Flügchen waren doch auch dabei. Und ich bin mal wieder den Maverik geflogen. Man, was ein Messer. Ich bin mit dem wie mit meinem Instinct mit Rückenwind in die untere Schneise zwischen den Bäumen und den Telefonleitung hinein gestochen und wusste gar nicht wie ich den dort wieder runter bekomme. Bin den Korridor bis zu unserer eigentlichen Landewiese entlang gefegt und erst kurz vor der Telefonleitung zum Landen gekommen. Das Teil ist wirklich brutal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.