Tricky Wetterbedingungen, aber schöne 2 Flüge

Heute war ich wieder beim Schleppen in Singhofen und mit zwei gar nicht so schlechten Flügen recht zufrieden. Insbesondere der 2. Flug war gut. Sehr gute Ausklinkhöhe, dann auch weiter Steigen und ich bin bis rüber zum Dorf geflogen. Da ging es aber abwärts und  ich habe mich zurück zum Flugplatz gemacht. Der Raps steht im Moment hoch und vorher hatte bereits ein anderer Flieger eine Landung im Rapsfeld. Denn der Wind war recht kräftig, was zum Einen heute die Thermik etwas verblasen hat, zum Anderen es aber auch schwierig machte, gegen den Wind voranzukommen.

Das hatte ich aber auch erwartet, denn nach meinem Prognosen war der Wind nicht gerade schwach angekündigt und es wurde zudem ab 12:00 Uhr eine zunehmende Regenwahrscheinlichkeit für Singhofen vorhergesagt. Ab 15:00 Uhr lag die nach einigen Prognosen fast bei 80%. Alles in Allem habe ich also Bedingungen erwartet, die etwas tricky werden könnten. Und so ist es eben dann auch gekommen.

Wir haben leider erst um 11:00 Uhr mit Schleppen angefangen, denn ob der zunehmenden Regenneigung am Nachmittag hätte ich gerne früher angefangen. Aber soweit ich das dann mitbekommen habe, war der Wind früher am Platz ziemlich stark und deshalb wäre es letztendlich mit früherem Anfangen eher mau gewesen.

Bei solchen Aussichten sehe ich zu, dass ich möglichst beim ersten Paar des Tages bereits einen Schlepp mache, um schon mal einen Flug zu haben. So auch heute, wo ich den ersten Flug des Tages gemacht habe. Der Preis ist, dass man den Dummy spielt und die Bedingungen abchecken muss. Der Wind in der Höhe war wirklich kräftig. Aber es war nicht bockig und tatsächlich hat der Wind auch über den Tag erst einmal etwas nachgelassen. Mein zweiter Flug war dann durchaus thermisch. Ich bin im Schatten gestartet und nach etwa 50 Meter am Seil in die Sonne geflogen. Ab der Kante ging es gut hoch. Aber auch da hat der Wind in der Höhe die Thermik etwas weggeblasen. Ich dürfte dennoch den Flug des Tages damit gehabt haben, denn so richtig ging es bei den anderen Fliegern heute nicht. Und die waren zahlreich da. Viele Gastflieger vor allen Dingen.

Wobei es im Vorfeld lange so ausgesehen hat, als würde das Schleppen wegen zu geringer Beteiligung ausfallen. Nur 4 Flieger bis Freitag und am Ende waren es dann 14 Anmeldungen. Es war also ziemlich voll, auch wenn nicht alle angemeldeten Flieger da waren. Damit wurden auch die Pausen zwischen Flügen lange und ich habe nach dem 2. Flug schon eingepackt – auch wenn ich noch etwas geblieben bin. Was sich auch deshalb als richtig erwiesen hat, denn ich wäre nicht mehr zu einem 3. Flug gekommen. Gegen 14:00 Uhr kamen dunkle Wolken heran, es wurde labil, im Westerwald konnten wir Regen sehen und um 14:30 Uhr hat es auch bei uns am Platz angefangen zu regnen. Wir haben deshalb den Schleppbetrieb eingestellt und mit den ersten Regentropfen bin ich heimgefahren.

Kommentare sind geschlossen.