Hitzeschlacht am neuen Hang

In dem Jahr habe ich mein Startplatz-Portfolio um 5 Hänge rund um Bad Kreuznach erweitert. M.a.W. – ich habe dafür Startberechtigungen erworben und die Tage eine Einweisung mitgemacht, damit ich die Hänge nutzen kann.

2 der Hänge kenne ich von früher – noch vor der Zeit, ab der der jetzige Halter sie übernommen hat. An beiden hatte ich so meine spannenden Erlebnisse. In Weiler ist mir das komplette Obersegel meines Gleitschirms zerrissen (mein erste Schirm – gebraucht von einer Flugschule gekauft), als er bei einer Böe aufgeschnalzt war.

Und in Bockenau bin mal mehr oder weniger auf einer Hütte gelandet. Ich stand nach der Landung mit dem Gesicht 5 cm vor der Hüttenwand und mein Schirm lag auf dem Dach. Zudem habe ich da meine erste Top-Landung ever gemacht, die mir ziemliche Schrammen eingebracht hatte. Aber das ist mehr als 10 Jahre alles her und Weiler taugt als Hang eine Menge und vor allen Dingen auf Boss bin ich gespannt. Aber Boss ist noch gesperrt und heute war die Wahl zwischen Weiler (was nicht ging, wie ich dann später auf WhatsApp mitbekommen habe) und Auen.

An 3 der Hänge bin ich also noch nicht geflogen und da heute sich ein paar Flieger in Auen verabredet hatten, bin ich hin. Trotz der brutalen Hitze. Und wie brutal heiss es war, habe ich schon auf der Hinfahrt mitbekommen. In Auen war ich erst 1x an dem Hang (zur Einweisung) und zudem ist durch eine Baustelle die direkte Zufahrt gesperrt. Also habe ich mich von Google leiten lassen. Nur hat sich das SmartPhone 10 Km vor dem Ziel wegen Überhitzung runter gefahren. Musste es ausschalten und kurz in die Kühltasche legen, bevor es den Dienst wieder aufgenommen hat.

Am Hang war es entsprechend knackig mit dem Temperaturen und man hat es nach einem Flug kaum hochgeschafft, ohne zu kollabieren. Aber zumindest hatte ich 3 Liter Wasser dabei, die ich auch gebraucht hatte. Der Hang an sich ist landschaftlich wirklich schön, gibt aber vom Flugpotential nicht viel her. Ein Spielhang. Aber genau solche Hänge mag ich. Und ein paar durchaus nette kleine Flüge habe ich heute auch hinbekommen, wenn ich mit einer Ablösung raus bin.

 

Auen wird vermutlich für mich eine gute Alternative zu Reichenbach werden. Ist sogar etwas näher von mir aus – besonders, wenn man irgendwann nicht mehr die Umleitung fahren muss. Oder sogar Eschbach, wenn es
droht da zu voll zu werden.

Sehr nett bei der Hitze ist an dem Hang auch, dass es ganz unten am Hang ein Kneipp-Becken gibt. Das musste ich und ein anderer Flieger noch vor der Abfahrt nutzen, um die Körpertemperatur etwas zu senken.

Kommentare sind geschlossen.