Sonnenstrahlen im trüben Grau des Winters

Dieser Winter ist angeblich trüber als irgendein Winter seit Wetteraufzeichnung.

Wenn dann schon heute Sonne und zudem zumindest schwacher Wind aus Süd angesagt war, musste ich einfach mal mit dem Schirm raus.

Reichenbach bietet sich für so einen Kurztripp immer an, zumal ich sowieso in der Ecke unterwegs war.

Ich kam als erster Flieger im 13:00 Uhr bei Nullwind an. Aber schon nach einigen Minuten kamen auch etwas Wind und ein weiterer Flieger. Bis zu meinem Abmarsch waren wir dann sogar 6 Piloten, wobei es zu früheren Zeiten bei so Bedingungen in Reichenbach viel voller war. Der Hang ist wohl die letzte Zeit nicht mehr so angesagt. Aber ich gehe immer noch gerne hin.

Am Anfang ging gerade mit ganz viel Mühe Rückwärtsstart, aber ab etwa 14:30 Uhr war der Wind dann stark genug zum Hochhandeln. Er hat eigenlich die ganze Zeit moderat zugelegt und phasenweise gingen dann auch wirklich nette Spielchen am Hang.

Zumal die Sonne wirklich schön am Himmel stand und ich sogar zeitweise in Weste und kurzen Ärmeln aktiv war. Für die Jahreszeit wirklich ungewöhnlich.

Auf der Rückweg kurz nach 16:00 Uhr bin ich aus der strahlenden Sonne zuerst bis zur A3 in immer milchigeres Licht gefahren, um dann zwischen Idstein und Niedernhausen in eine dunkle, trübe Nebelwand einzutauchen.

Es war eine gute Wahl heute die Sonne etwas in der Höhe zu suchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.