Ereignisreicher Flugtag

Mit über 30 Grad und schwachem Südost, der über den Mittag auf Süd drehen sollte, waren die Prognosen für Eschbach heute eigentlich nicht so gut. Außerdem meide ich den Hang an Wochenenden meist, weil sehr oft zu voll. Ich hatte mich deshalb zum Schleppen in Wallertheim angemeldet, aber das ist leider nicht zustande gekommen. Von daher hatte ich den Flugtag heute morgen eigentlich schon gestrichen.

Aber dann habe ich um 10:00 Uhr in der Webcam Schirme über den Bäumen gesehen. Also bin ich doch los. Die Anreise selbst war schon ereignisreich. Erst Baustelle auf der A3, dann Unfall auf der 455 bei Altweilnau mit Umleitung über Neuweilnau, um dann in Usingen in eine Vollsperrung wegen irgendeinem Fest zu geraten. Aber da wollte ich sowieso links durch das Wohngebiet abkürzen – war nur wegen viel Traffic ob des Fests etwas mühselig. Wie ich später mitbekommen habe, war auch die Strecke über die Saalburg zu, die ich ursprünglich fahren wollte. Als ich dann auf meinem üblichen Waldparkplatz angekommen war, habe ich in der WhatsApp-Gruppe gelesen, dass die Landewiese frisch gemäht und deshalb gesperrt wäre. Ganz toll – viel zu spät mitbekommen – sonst wäre ich vermutlich nicht gefahren. Aber natürlich dennoch an den Hang vor gelaufen. Zumal ich aus dem Auto schon Schirme in der Luft gesehen hatte. Also musste Fliegen an sich doch gehen.

Vor Ort war es ungewöhnlich leer für ein Wochenende, was sicher mit dem mauen Prognosen als auch der Sperrung der Landewiese zusammengehangen hat. Der Wind stand sogar halbwegs brauchbar an. Es gab aber die klare Ansage oben oder seitlich der Landewiese einzulanden. Nur bin ich dann noch defensiver wie sonst geflogen, um bloß nicht auf der gesperrten Wiese runter zu müssen. Das hat leider bei einigen Flügen, die ich unter normalen Umständen ausgereizt hätte, wieder zu einer früheren Landung geführt. Ich kam zwar gut ein halbes Duzend Mal knapp über die Bäume, aber nicht so deutlich, dass ich mehr daraus gemacht habe.

Allerdings hatte ich auch bei 2 bis 3 etwas späteren Flügen doch noch Glück und die gingen ganz gut. Besonders ein Flug gegen 13:00 Uhr war erste Sahne. Dafür alleine hat sich der Tag schon gelohnt. Man konnte bei dem Flug wieder die perfekten Bedingungen am Getreide sehen, das sich wie Wellen bewegt hat. Wenn das der Fall ist, steht der Wind meist laminar und schön kräftig an.

Da heute nur erfahrene Flieger geflogen sind, ist die Landewiese auch nicht betreten worden. Bis auf 1x, wo ein eigentlich sehr guter Flieger mitten drin runtergekommen ist. Und das hat der Bauer mitbekommen. Er kam gegen 14:00 Uhr angefahren und hat deshalb Stress gemacht. Wir konnten uns halbwegs gütlich mit ihm einigen, aber danach war bei uns ein bisschen die Luft raus. Zudem sollte der Wind immer mehr auf Süd drehen. Ich hab zusammengepackt, obwohl bei meinem Abmarsch ein paar Flieger wieder über die Bäume gekommen sind. Aber schon vom Auto aus habe ich gesehen, dass die Herrlichkeit wieder vorbei war und was ich danach auf der Webcam und der Wetterstation mitbekommen habe, war die Sache dann wirklich mau geworden. War also eine gute Entscheidung nach Hause zu gehen und den Grill anzuschmeißen.

Kommentare sind geschlossen.